Master of Education

Der Studiengang

Im Master of Education wird das Augenmerk nun auf die Fachdidaktik und die Bildungswissenschaften gelegt. Das ist auch an der Leistungspunkteverteilung, sowie den Verschränkungsmodulen zu erkennen.

Nun erstmal eine Übersicht zur Leistungspunkteverteilung im Master of Education:

BereichLP
Fach A, Fachstudium18
Fach A, Fachdidaktik13
Fach B, Fachstudium18
Fach B, Fachdidaktik13
Bildungswissenschaften27
Schulpraxissemester16
Masterarbeit15

Das Verschränkungsmodul ist eine Besonderheit des Lehramtsstudiums in Heidelberg. Hier sollen die fachlichen Inhalte einer Vorlesung oder eines Seminars didaktisch auf die Schule heruntergebrochen werden. Es soll quasi eine Brücke zwischen Uni Stoff und Schulstoff geschlagen werden. Neben den fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Veranstaltung gibt es im Master of Education auch vier Module in den Bildungswissenschaften, welche an der Universität oder an der Pädagogischen Hochschule belegt werden können.
Außerdem seit ihr im Master ein Semester (von September bis Dezember) im Schulpraxissemester und erlebt 12 Wochen Schule pur.
Zum Abschluss des Masters werdet ihr noch eine Masterarbeit verfassen. Diese kann in einem der beiden Fächer (sowohl mit fachwissenschaftlicher als auch mit fachdidaktischer Ausrichtung) oder in den Bildungswissenschaften verfasst werden. Bei einer Masterarbeit mit fachdidaktischer Ausrichtung klärt bitte frühzeitig euren Betreuer mit dem Fachstudienberater, da Betreuer von der Pädagogischen Hochschule zwar möglich sind, aber häufig erst noch die Prüfungsberechtigung durch die Fakultät erhalten müssen. Für die Erteilung der Prüfungsberechtigung zur Masterarbeit ist der Fachstudienberater oder der Prüfungsausschussvorsitzende des entsprechenden Faches euer erster Ansprechpartner. Falls es dabei zu Schwierigkeiten kommt, meldet euch bei uns. Unsere studentischen Vertreter in den entsprechenden Gremien werden euch gerne dabei helfen.

Praxissemester

Gemäß der Rahmenverordnung müssen Lehramtsstudierende ein Schulpraxissemester (SPS) absolvieren oder eine vergleichbare Schulpraxis (z.B. Assistant Teacher im Ausland) nachweisen. Das Praxissemester soll in der Regel im zweiten oder dritten Mastersemester (Achtung es muss ein Wintersemester sein). Das Praxissemester dauert 12 Wochen – es beginnt einige Tage vor Schuljahresbeginn im September mit einigen Einführungstagen am Seminar, bevor es dann zum Schuljahresbeginn an die Schule geht. Das Praxissemester endet vor den Weihnachtsferien. Während des Praxissemesters besucht man nachmittags Kurse beim Seminar für Ausbildung und Fortbildung von Lehrkräften, wo man etwas über Pädagogik und Fachdidaktik lernen soll. Beachtet bei der Planung eures Urlaubs auch, dass die einzelne Fächer ggf. in der Woche vor Seminarbeginn noch Fachdidaktiken zur Begleitung des Schulpraxissemester anbieten. Diese Veranstaltungen sind meistens so ausgelegt, dass ihr in einer Blockveranstaltung eine Aufgabe erhaltet, die ihr während des SPS bearbeiten sollt.
Vor dem Praxissemester ist es empfehlenswert das Modul „Pädagogische Psychologie/Personale Kompetenz“ zu belegen, da die Bildungswissenschaften mit dem Modul das Praxissemester vorbereiten wollen. Die Vergabe der Praktikumsplätze wird über das Internet geregelt — nähere Infos dazu findet man auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.